Polizeikontrolle! – Und ich bin extra hingefahren

Werbung

Wer fährt denn bitteschön schon absichtlich in eine Motorrad Polizeikontrolle? Also ich zum Beispiel und fast 20 weitere Biker von Harley Chopper bis Suzuki Supersportler.

Strecke und Fahrzeit

Ca. 150 km und ca. 3 Stunden Fahrzeit. Kurvig, hügelig, viele Ortsdurchfahrten. Die Landstraßen sind oft von Wäldern umgeben.

Routenpunkte

Auto & Technik Museum Sinsheim > Neckarbischofsheim > Aglasterhausen > Schönbrunn > Hirschhorn (Neckar) > Imbiss Grillhütte in Eberbach > Wald-Michelbach > Wilhelmsfeld > Neckargemünd > Östringen

Auto & Technik Museum Sinsheim > Neckarbischofsheim

In der Tourbesprechung informiert uns Rick über das Tourenziel im Odenwald, dass wir gemäß dem Motto der Rennleitung#110 „anständig fahren“ und er erklärt uns das Rotationsprinzip mit dem man auch in größeren Gruppen fahren kann.

Sinsheim

Sinsheim ist der Startpunkt der Tour. Die Gruppe ist bunt gemischt. Biker und Bikerinnen, Motorräder und Motorräderinnen. 

Bunt gemischte Gruppe: Supersportler, Goldwing, Chopper, Tourer, Düsenjets.

Rennleitung#110

Die Haupt-Zielgruppe der Rennleitung#110 unter Leitung von Rick Lowag sind die Sportler. Leistungsbedingt ist in dieser Gruppe das Präventionspotenzial am größten. Dennoch sind gemeinsame Touren offen für alle Bikes mit Straßenzulassung. Daher stehen auf dem Parkplatz Supersportler, Tourer mit und ohne Sozia und auch Chopper.

Richtung Neckarbischofsheim

Bilder des Streckenabschnittes. Diesmal aus Sicht eines Supersportlers: Suzuki GSX-R1000.


100km/h – Somit noch ca. 200km/h Luft bis zum Topspeed meines Bikes. Schön zu wissen, dass man noch ein wenig Reserve hat 😉
Wohin der Citroen Oldtimer links im Bild wohl fährt?
Klar kann man die Kurve mit einem Supersportler viel schneller nehmen. Wir fahren aber anständig. 

Bei 70km/h im 4. Gang sind noch 10.000 Umdrehungen auf dem Drehzahlband Luft – Wer hat der hat.

Neckarbischofsheim

Den Neckar als Hintergrund haben wir die Bikes für einen ersten Zwischenstop aufgereiht:

Zwischenstop in Neckarbischofsheim

Achtsamkeit geht auch auf dem Bike

Auf der Fahrt zum Tourenziel werden wir immer wieder Stops einlegen, um Streckenabschnitte zu bewerten, Biker-Risiken wahrzunehmen gegenseitiges Feedback zu geben.Die Gläubigen zünden in den Pausen kleine weiße Stangen mit orangenem Mundstück an. Ich vermute sie tun das, um den Motorradgöttern ein Rauchopfer zu bringen, damit sie uns jederzeit gnädig gestimmt sind. Da wir alle heil wieder zu Hause angekommen sind hat es bestens geklappt!

Neckarbischofsheim > Aglasterhausen > Schönbrunn > Hirschhorn (Neckar) > Imbiss Grillhütte in Eberbach

Kurvig geht es weiter.

Wir kurven durch den Odenwald

Auch auf diesem Abschnitt machen wir wieder eine Pause für ein Feedback. Außerdem hatten wir die Challenge alle möglichen Einmündungen zu zählen. Aus jeder Einzelnen kann ein Fahrzeug kommen. Vom Fahrrad aus der Garagenausfahrt bis hin zum Langholzlaster aus dem Waldweg.

Rotationsprinzip

Es gibt einen festen Tourguide an Position 1 und einen festen Besenwagen, also ein Abschlussfahrzeug. Das Bike direkt hinter dem Guide bekommt an Abzweigungen einen Wink, wartet, bis der Besenwagen im Spiegel erscheint und reiht sich dann vor diesem wieder in die Gruppe ein.

Rick gibt das Zeichen zum halten

Imbiss Grillhütte in Eberbach

Am Bikertreff „Vesper Häusle“ hat die Polizei Hessen an unserem Besuchstag einen Infostand aufgebaut. Hier konnten wir uns unter anderem darüber informieren wodurch Biker ins Visier der Ordnungskräfte gelangen. Die Umgebung beschallen und sich oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden sind sehr effektive Methoden, um der ganzen Bikergemeinde nachhaltig hohe Aufmerksamkeit zu bescheren.

Wobei die Herren mit den blau silbernen BMWs sehr akkurat unterscheiden und nicht alle Biker in einen Topf werfen. Auch dann nicht, wenn man – so wie ich – an diesem Tag mit einem Supersportler auf den Parkplatz fährt der 202 kg wiegt und 202 PS hat.


Die Polizeikontrolle

Das außergewöhnliche Tourenhighlight 🙂 Nach Stärkung im Imbiss und interessanten Gesprächen sind wir dann in der Gruppe aufgebrochen, um zur einige Kilometer entfernten Polizeikontrolle zu fahren. 

Auch dort hat man uns freundlich begrüßt und die GSX wurde anerkennend in Augenschein genommen.

Obwohl man auch reichlich eigene Bikes mitgebracht hatte:

Rückweg

Der Rückweg war von Rick ebenfalls bestens geplant, so dass wir in Summe eine motorradgerechte Rundtour gefahren sind.
Zunächst ging es vorbei am Marbacher Stausee. Auch hier gibt es einen stark besuchten Biker Parkplatz

Über Wald-Michelbach, Wilhelmsfeld und Neckargemünd endete die Tour dann in Östringen.Hier noch ein paar Eindrücke von diesem Streckenteil.

Vielen Dank an Rick von der Rennleitung#110 für die super geplante Tour, die Infos mit echtem Mehrwert an den verschiedenen Streckenabschnitten und die Möglichkeit der Gespräche mit der hessischen Polizei auf dem Infostand und sogar direkt am Kontrollstand.

Tour und OrganisationRick von der Rennleitung#110
MotorradSuzuki GSX-R1000
vonMotorrad Ehringer

Wie gefällt Dir dieser Artikel?

Einfach draufklicken:

Durchschnitt / 5. Bewertungszähler

Dir hat der Artikel gefallen

Folge mir auch gerne auf

Du hast eine Idee, wie man das besser machen kann

Gerne her damit!

Schreibe einen Kommentar