Wetterfest: Motorradanzug im Regen-Härtetest

4.1
(17)

Ist so eine Gore Tex Membran wirklich wasserdicht? Es stürmt. Also los raus und aufs Motorrad.

Werbung

Über 15.000 Biker:
Motorrad Tourenfahrer Gruppe

Handverlesene Motorradhotels:
www.Motorradtourismus.de

Rahmenbedingungen

  • Ca. 2 Stunden Fahrzeit
  • 8-10 Grad Außentemperatur
  • Suzuki V-Strom 1000 XT
  • Landstraße, hügelig mit offenen Feldern über die der Wind fegt
  • Nieselregen bis Weltuntergangs-Wolkenbruch-Regengeprassel mit mitunter starkem Wind

Kleidungs-Setup

Alle gennannten Kleidungsstücke sind von Rukka

  • Outlast Underlayer
  • Outlast Protektorenhemd
  • mClima Klimaweste
  • Wind- und wasserdichte Sturmhaube
  • Virium Handschuhe
  • R.O.R. Gore Tex Jacke
  • R.O.R Gore Tex Hose
  • Ja, wenn es Rukka Outlast Socken gäbe würde ich die auch noch kaufen 😉

Start

Kaum Regen, aber da braut sich was zusammen

Es tröpfelt nur ein wenig als ich losfahre. Handschuhe und Jacke sind winddicht und die mClima Weste hält meine Körpertemperatur konstant auf einem angenehmen Level. Unter die Hose hätte ich bei den jetzt noch 10 Grad Außentemperatur noch ein Fleece ziehen sollen. Es zieht ein wenig an den Oberschenkeln, ist aber ok. Es regnet noch zu wenig für den von mir geplanten Härtetest.

Der Regen kommt

Da plätschert gerade ein Tropfen vom Visier runter

Halbe Strecke. Ich steige ich ab, um den Akku der Action Cam zu wechseln und das Navi auf kurvenreich nach Hause zu programmieren. Jetzt geht es los mit dem Regen und Starkregen.
Jacke, Hose, Handschuhe, Sturmhaube: Alles ist komplett wasserdicht. Schon erstaunlich, was dieser doch recht dünne Stoff mit der Gore Tex Membran kann. Irgendwie lag das außerhalb meines Vorstellungsbereichs. Ich denke immer noch: Das geht eine Weile gut und dann werde ich ohne Regenkombi nass.

Abfahrt, jetzt kann der Anzug zeigen was er kann. Das Wetter zeigt jetzt auch, was es kann. Inzwischen schüttet es wie aus Kübeln. Teilweise muss ich sichtbedingt auf 50 km/h reduzieren.

Der Anzug ist jetzt außen nicht mehr feucht sondern klatschnass. Meine Hände werden kühl. Ich habe weder Unterzieh-Handschuhe noch Griffheizung. Ok, da bin ich selbst schuld. Meine kalten Hände sind aber weiterhin trocken.

Das Navi sagt: 30 Minuten bis nach Hause. Die Extrarunde über den Schindelberg im Kraichgau muss aber noch drin sein für den Test meiner neuen Bridgestone T32 Tourenreifen bei Regen bergauf und bergab.

Da ist ein Tropfen auf der Linse. Man kann aber dennoch gut sehen, dass der Anzug

Die Prüfung der Ware

Geschafft. Zu Hause angekommen prüfe ich das Material. Hose und Jacke sehen von außen aus als wären sie in eine Wanne mit Wasser getaucht. Aber haben mich die Gore Tex Komponenten trocken gehalten?

Rukka Virium Handschuhe + Sturmhaube

Komplett 100% wasserdicht und innen trocken. Bei 8-10 Grad braucht man aber noch Innenhandschuhe. Die Virium sind zwar winddicht und wasserdicht, aber nicht genäht, um sie bei 8 Grad ohne Griffheizung zu nutzen.

Die Sturmhaube hat ebenfalls bewiesen, dass sie wind- und wasserdicht ist. In Kombination mit dem weichen Neoprenkragen der Jacke ist das eine feine Sache. Kein Wasser im Hals oder Nacken.

Rukka R.O.R. Hose Jacke

Außen natürlich nass, innen jedoch komplett 100% wasserdicht und trocken. Und das obwohl die Hose zusätzlich noch das salzige Spritzwasser von der Straße abbekommen hat. Ein zusätzlicher Regenkombi ist mit diesem Anzug nicht mehr notwendig. Er ist dicht und hält mich trocken.

Grenze der Wasserfestigkeit: Es gibt keine Grenze

Ich finde es erstaunlich, was diese GoreTex Membran kann und leistet. Schwitzwasser wird nach außen abtransportiert. Regenwasser jedoch bleibt auf der Außenseite des Anzugs. Selbst dann, wenn Starkregen mit 100km/h und mehr auf den Anzug gedroschen wird.

Der Tag danach

Nach weniger als 12 Stunden sind Jacke und Hose bereits wieder trocken und könnten für die nächste Fahrt getragen werden. Ich entscheide mich aber für eine Wäsche. Die Hose hat starke Salzränder an Knie und Waden. Das heißt sowohl dem Regen, als auch dem salzigen Spritzwasser der Straße hat die Hose standgehalten.

Jetzt ist der Anzug wieder frisch gewaschen und die Reflektoren werden durch das Blitzlicht sichtbar. Der Anzug ist also blitzsauber und bei jedem Wetter einsatzbereit. Test bestanden. Dies bestätigt wieder meine These: Am Motorrad-Anzug sparen wäre, wie wenn ich an meinem Auto an der Innenausstattung sparen würde. Mit diesem guten Anzug habe ich für mich mehr Komfort und Spaß an meinem Hobby.

Wie gefällt Dir dieser Artikel?

Einfach draufklicken:

Durchschnitt 4.1 / 5. Bewertungszähler 17

*****

Dir hat der Artikel gefallen

Folge mir auch gerne auf

Du hast eine Idee, wie man das besser machen kann

Gerne her damit!

Was kann man hier verbessern?

1 Gedanke zu „Wetterfest: Motorradanzug im Regen-Härtetest“

Schreibe einen Kommentar