Kloster Göllingen

POI – Kloster Göllingen

[Werbung]*

Das Kloster liegt im Harz. Der Harz in Thüringen und ich bin hingefahren, weil mir die Strecke drumherum so gut gefallen hat 🙂

Lage & Wegbeschreibung

Das Kloster Göllingen liegt südlich des Kyffhäuser-Gebirges. Ich bin es angefahren von meiner „Home Base“, dem Motorradhotel A.L. Harzhotel Fünf Linden und über die Kyffhäuser Bergstrecke mit den 36 Kurven.

Der Weg ist das Ziel

Da die Kyffhäuser Strecke einen eigenen Artikel hat sind hier zwei Bilder der Landstraße, die zum Kloster führt.

Da hat die Straßenmeisterei eigens ein Schild für uns Motorradfahrer aufgestellt, um uns auf die Kurven der nächsten Kilometer aufmerksam zu machen. Wie freundlich und zuvorkommend!

Außerdem wurden die Flächen rund um die Kurven von den hiesigen Landwirten in attraktivem gelb und grün freundlich gestaltet. Sehr zuvorkommend. Da macht das Kurvengewedel gleich noch mehr Spaß.

Die Klosterruine

Ok, kleine Pause im Kurvenspaß. Jetzt kommt der kleine Kulturteil. Schließlich hat das Gelände um das Kloster eine Geschichte, die schon über 1.000 Jahre alt ist.

An den Tafeln direkt am Parkplatz kann man sich bereits über die Klosteranlage informieren.

Die werten Besucher werden über Öffnungszeiten und den sehr moderaten Eintrittspreis von 2,50 EUR informiert. Von April bis Oktober ist die Anlage täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Links im Bild ist ein Teil des Klostergemäuers zu sehen. Rechts im Fachwerkhaus ist das Kassenhäuschen und eine Bildergalerie, die ebenfalls besichtigt werden kann.

Hier ist der Turm der romanisch byzantinisch maurische Klosterkirche zu sehen. Aus dem früheren Glockengeschoss genießt man heute einen Blick über die weite Landschaft rund um das göllinger Dorf.

Parkplatz an der Mauer

Der Parkplatz des Klosters verdient eine besondere Erwähnung.
Gepflastert mit quadratischen Betonplatten und an drei Seiten umzäunt von hohen Betonwänden vermittelt er den „Charme“ des Todesstreifens der früheren Grenze zwischen West und Ost.

Fast kommt es mir so vor als hätte man hier wirklich die alten Mauerstücke hingestellt, um eine Flucht vom Parkplatz zu erschweren.

Letztendlich habe ich die Ausfahrt dann aber doch noch gefunden und konnte mich auf denkmalgeschützten und kopfsteingepflasterten Straßen in die nächsten Kurven wiegen.

Zum Kloster war ich unterwegs mit meinem TomTom Rider Navi und der Suzuki GSX-S 750 aus dem Mietpool des A.L. Harzhotel Fünf Linden.

Wie gefällt Dir dieser Artikel?

Einfach draufklicken:

Durchschnitt / 5. Bewertungszähler

Dir hat der Artikel gefallen

Folge mir auch gerne auf

Du hast eine Idee, wie man das besser machen kann

Gerne her damit!

Schreibe einen Kommentar