Interview mit dem „Vorderradbremser“ Markus Stegmaier

5
(2)

Werbung

Über 13.000 Biker:
Motorrad Tourenfahrer Gruppe

Handverlesene Motorradhotels:
www.Motorradtourismus.de

Ich habe Markus Stegmaier alias „Vorderradbremser“ bereits 2019 in Eisenberg beim Probefahrwochenende des Waldhotels kennengelernt. Dort hat er Tipps für die Routenplanung in BaseCamp gegeben und seine Schulungen publik gemacht.

Steffen: Markus, was machst du und warum Vorderradbremser?

Markus: Ich bin seit 1996 Motorradsicherheitstrainer beim ADAC Nordbaden und führe alle angebotenen Trainings durch. In den letzten Jahren habe ich mein Angebot um Personal Trainings im Realverkehr, Navischulungen, Touren Erstellung bis hin zu Urlaubs- und Tourenbegleitung erweitert.

Warum Vorderradbremser? Ich war ab 1999 bei den Kawasaki Team Green Events als Instruktor auf der Rennstrecke dabei. Teilnehmer fragten mich immer wieder „wann bist wieder dabei, auf welcher Strecke, an welchem Termin?“ Ich brauchte also eine Plattform, wo ich meinen Terminkalender für alle schnell zugänglich machen konnte. Also: Eine Webseite musste her! Zu der Zeit fast noch exotisch … Erst wollte ich natürlich „Spätbremser“ nehmen, war aber leider schon vergeben, dann bin ich auf Vorderradbremser.de gekommen.

Steffen: Welche Erfahrung hast du auf dem Motorrad?

Markus: Ich fahre ca. 10 bis 15.000 km im Jahr auf der Straße und bin seit 1999 auf den Rennstrecken in Europa unterwegs.

Im Seriensport bin ich in der 600er Klasse mitgefahren. In der Klasse 1 war leider beim 2. Rennen am Nürburgring Schluss. Meine CBR 1000 RR habe ich in der 2. Runde total zerstört.

Das letzte Seriensportrennen waren die 1000 km Hockenheim 2010 mit der neuen
BMW S 1000 RR. Da haben wir mit dem Serienmotorrad in der offenen Klasse den 5. Platz geholt!

Steffen: Wie laufen deine Personal Trainings ab und an wen richten sie sich?

Markus: Wir treffen uns, in der Regel, bei mir in Nußloch. Nach einer kurzen Inforunde gehen wir auf Tour. Wie fahren verschiedene Parkplätze an, auf denen wir alle nötigen Fahrfertigkeiten trainieren können. Bei den Stopps während der Tour werden die Fahrabschnitte besprochen. Ich arbeite gerne mit visuellen Hilfen. Die Videoanalyse darf natürlich nicht fehlen und ist ein schönes Andenken!

Mein Personal Training richtet sich an alle Motorradfahrer. Ich habe Teilnehmer/innen, die haben erst vor kurzem den Führerschein gemacht, bis hin zu alten Hasen. Und alle kommen auf ihre Kosten und erhöhen ihre Fahrkompetenz und dadurch ihre Sicherheit und ihren Fahrspaß.

Steffen: Wie kann ich bei dir an einem Training teilnehmen, wenn ich nicht aus der Nähe von Heidelberg bin?

Markus: Da finden wir eine Lösung! Selbst in Nußloch gibt es Unterkünfte für jeden Anspruch. Da vermittle ich gerne eine Übernachtung. Z.B. Anreise am Vortag, dann Training und Heimreise am folgenden Tag. …und es gibt ja noch die Möglichkeit im Outlet von Betty Barclay in Nußloch zu shoppen! 😊

Steffen: Kann ich auch mit einem Kumpel oder einer Freundin am Training teilnehmen?

Markus: Je kleiner die Gruppe desto besser! Grundsätzlich richtet sich das „Personal Training“ an einen Teilnehmer/in. Mit einem Freund oder einer Freundin ist es auch OK und kein Problem, das Fahrerische Niveau sollte ähnlich bis gleich sein. Also er sollte so gut wie sie fahren! 😊

Bei größeren Gruppen sprechen wir das persönlich ab!

Steffen: Was machst du bei deinen Navischulungen und bei der Tourenplanung und -begleitung?

Markus: Bei den Navischulungen versuche ich ein Verständnis für die Arbeitsweise von BaseCamp zu vermitteln. Ich stelle 2 Möglichkeiten vor, wie man Routen planen kann. Und wenn man es mal gesehen hat, ist es auch ganz einfach, man glaubt es kaum! Hier und da ein Tipp und es flutscht! Klar, muss man auch hier ein bissel üben aber nach 3-4 erstellten Routen klappt das dann schon ganz gut.

Wer sich dann, trotz allem, nicht die Zeit nehmen möchte um seine Routen selbst zu erstellen, der kann mir die Punkte nennen, wo er hinmöchte und ich erstelle dann die Tour. Und wenn man dann nicht alleine fahren möchte, aber auch keine Lust auf den „großen“ Rummel hat, der kann mich natürlich dann auch als Guide buchen! Und wenn man sich dann noch Fahrtechnisch im Urlaub verbessert, hat man alles richtig gemacht!

Steffen: Wo fährst du am liebsten hin?

Markus: Die Westalpen haben es mir angetan! Auf der Route de Grand Alps sind geniale Pässe und über der Baumgrenze zu fahren finde ich Hammer! Aber auch die kleinen Pässe dort sind genial z.B. der Col de Chaussy

Steffen: Markus, wann finden die Personal Trainings oder die Navischulungen statt und wie kommt man in Kontakt mit dir?

Markus: Meine Kontaktdaten findet man auf www.Vorderradbremser.de, in Facebook unter Vorderradbremser und auf Insta unter Vorderradbremser! Einfach anrufen oder eine Nachricht schreiben. Die Termine werden individuell abgesprochen. Die Personal Trainings machen wir am besten unter der Woche. Warum? Da ist weniger Verkehr und es gibt keine Streckensperrungen – Ausnahmen bestätigen die Regel.

Steffen: Vielen Dank für das spannende Inverview, Markus und allzeit gute Fahrt!

Wie gefällt Dir dieser Artikel?

Einfach draufklicken:

Durchschnitt 5 / 5. Bewertungszähler 2

*****

Dir hat der Artikel gefallen

Folge mir auch gerne auf

Du hast eine Idee, wie man das besser machen kann

Gerne her damit!

Was kann man hier verbessern?

Schreibe einen Kommentar